Seiten

Donnerstag, 12. April 2012

Tradition versus Gewicht

Wer mich kennt, weiß, daß ich sehr gerne lese und das mehmals am Tag.
Es kann sein, ich schlage mein Buch auch nur für 10 Minuten auf, bis das nächste Kind nach Hause kommt, oder so lange die eben gewischte Treppe trocknet oder das Spaghettiwasser kocht...
Ich besitze einen viel genutzten Büchereiausweis, wohne 50 Meter Luftlinie vom nächsten Buchladen entfernt, habe Gott sei Dank Freunde und Familie die selber gerne lesen und bin deshalb selten Bücherarm.
Ich liebe das unterschiedliche Gewicht von Büchern, ihre Einbände, das Umblättern der Seiten, ihre Präsenz- bin also ein Traditionalist.

Trotzdem hat mein mutiger Mann mir einen e-book Reader geschenkt.......

Weil er im nächsten geplanten Fahrradurlaub nicht noch einmal eine komplette Satteltasche mit Büchern schleppen will....(-:

Jetzt erfreue ich mich also an diesem Federleichten und doch so vollpackbaren Begleiter.
Er liegt unaufdringlich neben meinen Papierfreunden und wartet geduldig auf seinen Auftritt-
und irgendwie süß finde ich ihn schon.............deshalb hat er auch eine schützende Filzhülle gekriegt..........der Kleine....(-:






















Kommentare:

  1. Das Argument mit der Satteltasche ist leicht nachvollziehbar *lach*

    Aber ob ich mich an diese Form eines Buches gewöhnen könnte, weiß ich nicht. Ich gehöre auch zu denen, die am liebsten das ganze Haus mit Bücherregalen ausstatten würden - ganz im Gegensatz zu meinem Mann... ;-))

    Viel Spaß beim Lesen!

    Liebe Grüße,
    Karen

    PS: Ach, ich bin neugierig: was ist denn alles so drauf auf dem neuen Spielzeug??

    AntwortenLöschen
  2. Bisher nur die zwei mitgelieferten "Bücher": "Ballaststoff" von Ella Danz (Krimi), "Rotkelchen" von Jo Nesbo (Krimi) und ein Probekauf von mir bei Libri.de: "Flavia de Luce" ihr dritter Fall. Eigentlich ein Krimi für Jugendliche, aber ich finde ihn herrlich skuril!

    Liebe Grüße
    Malaika

    AntwortenLöschen